Inhalte

Die Sprachförderung im Projekt „Ausbildung und Sprache“ findet ausbildungsintegriert in verschiedenen auf die Lernorte Berufsschule und Ausbildungsbetrieb bezogenen Bereiche statt, wobei die Ausbildungspraxis in den Betrieben den Schwerpunkt bildet. Hinzu kommen Themen aus dem Berufsschulunterricht sowie allgemeine ausbildungsrelevante Inhalte.

 

Die Lerninhalte der Sprachförderung innerhalb der Ausbildung basieren im Wesentlichen auf den berufsschulischen Rahmenlehrplänen, den Lehrplänen der Ausbildungsbetriebe, den Vorgaben der Ausbilderinnen und Ausbilder, sowie dem Lernmaterial ausbildungsintegrierter Schulungen und Seminare.

 

In der Ausbildung vermittelte fachspezifische Themen bilden folglich die Grundlage fachlichen Sprachenlernens, wie z.B. die Vermittlung von beruflichem und ausbildungsplatzbezogenem Fachwortschatz, bildungssprachlichen Begriffen und Strukturen der Fachtexte, Arbeitsanleitungen, Prüfungen sowie Dokumentationen am Ausbildungsplatz. Letztlich ist die Bewältigung sprachlich-kommunikativer Anforderungen entscheidend für eine erfolgreiche berufliche Handlungskompetenz.

 

Die Auszubildenden werden zu einem bewussten fachlichen Sprachenlernen herangeführt und zu einer aktiven Lernhaltung motiviert. Mit einer unterstützenden Sprachförderung wird ein sprachlicher Zugang zu den fachlichen Ausbildungsinhalten ermöglicht, die sprachbewusst vermittelt werden.